Ostprodukte im Westregal – Geschäfte mit der DDR

Die DDR produzierte unzählige Konsumgüter, nicht für die eigene Bevölkerung, sondern für den Westen, den „Klassenfeind“. In Erfurt wurden Schuhe für Salamander gefertigt, in Sachsen Unterwäsche für Schiesser. Im Westen warben Geschäfte und Bestellkataloge mit preiswerten Kameras, Rührgeräten, Kinderwagen und Strumpfhosen. Was viele Konsumenten nicht wussten: All das kam von den „Brüdern und Schwestern“ aus dem Osten – und war dort nur sehr viel teurer oder gar nicht zu bekommen.

diese Sendung bei ard.de

Ostprodukte im Westregal – Geschaefte mit der DDR

Doku kommentieren

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. Felder mit einem * müssen ausgefüllt werden.