Sieben Stunden Todesangst – Das Überleben der Susanne Preusker

Am 7. April 2009 ist Susanne Preusker glücklich: In 10 Tagen wird die Gefängnispsychologin heiraten, so viele Dinge sind noch zu tun. Heute will sie ihren Arbeitstag früher beenden. In der JVA Straubing arbeitet sie therapeutisch mit Schwerverbrechern, Mördern und Vergewaltigern. Als der Gefangene K. in der Tür steht und sie um ein Gespräch bittet, verweist sie ihn deshalb auf den nächsten Tag. Doch den wird es für sie so nicht mehr geben. K. nimmt Susanne Preusker als Geisel in ihrem Büro, knebelt sie, vergewaltigt sie. Danach ist für die Mutter nichts mehr, wie es einmal war. Am 13. Februar 2018 entschied sich Susanne Preusker, aus dem Leben zu scheiden.

diese Sendung bei wdr.de

diese Sendung bei programm.ard.de

Gefängnis-Psychologin: Geisel im eigenen Büro | WDR Doku

Doku kommentieren

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.


(Hinweis: Die Verarbeitung der mit diesem Formular übermittelten Daten erfolgt gemäß unserer Datenschutzerklaerung.)