Vergessene Erfindungen – Die Turmkräne des Mittelalters

Zu Beginn des 12. Jahrhunderts durchlebte Europa eine vergleichsweise friedliche Zeit. Drei Berufsgruppen hatten damals besonders viel Arbeit: Maurer, Steinmetze und Tischler. Vor allem der Bau von prächtigen Kathedralen erforderte auch ausgefeilte technische Lösungen für logistische Probleme. Tonnenschwere Gesteinquader mussten in schwindelnde Höhen gehievt werden. Auf einigen mittelalterlichen Darstellungen lassen sich riesige hölzerne Kräne hoch auf den Rohbauten der Kathedralen erkennen. Aber gab es diese Kräne wirklich, oder entsprangen sie nur der Fantasie der Zeichner?

Vergessene Erfindungen – Die Turmkräne des Mittelalters

Doku kommentieren

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.


(Hinweis: Die Verarbeitung der mit diesem Formular übermittelten Daten erfolgt gemäß unserer Datenschutzerklaerung.)