HD

Missbrauch in Lügde – was muss jetzt passieren?

Im ost-westfälischen Lügde soll ein 56-jähriger Dauercamper mindestens 35 Kinder über Jahre hinweg missbraucht und dabei gefilmt haben. Jugendamt und Polizei haben schwere Fehler gemacht, frühe Warnungen ignoriert oder falsch eingeschätzt. Die Ermittlungen liefen schleppend an, Akten wurden manipuliert, Beweismittel verschwanden – und die Opfer fürchten sogar, erneut aussagen zu müssen.

Diese Sendung in voller Länge bei ardmediathek.de

Diese Sendung in voller Länge bei wdr.de

Sendung teilen

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.