HD

Y-Kollektiv – Ungleichheit und Knochenjobs – Das harte Leben von Delhis Tagelöhnern

Immer mehr Menschen ziehen vom Land in die Stadt – das ist ein globales Phänomen, das wir auch aus Deutschland kennen. Aber in der Industriemetropole Neu-Delhi in Indien, einer der größten Städte der Welt, zeigen sich die schlimmen Ausmaße von Urbanisierung und wachsender Ungleichheit besonders drastisch. Hier schlafen zehntausende Tagelöhner auf der Straße und arbeiten in schlecht bezahlten Knochenjobs. Die Reporter Dennis und Patrick Weinert haben die einige von Ihnen begleitet und sich an ihrer Schwerstarbeit versucht.

Ungleichheit und Knochenjobs – Das harte Leben von Delhis Tagelöhnern

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.